Spamming

Aus MedienWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Spamming bezeichnet man das Erhalt unerwünschter bzw. unangeforderter Informationen, quasi "Informationsmüll". Meist werden mit dem Spam-Begriff Info- und Werbe-Email gemeint.

Im Hinblick auf Suchmaschinen wird auch gern das Kunstwort Spammdexing benutzt, eine Mischung aus Spamming und Indexing. Spamdexing bedeutet, dass Seiten im Index eines Suchergebniss auftauchen, obwohl diese inhaltlich mit dem Suchbegriff nichts zu tun haben oder dass durch manipulierte Angaben eine besonders hohe Listung erreicht wird. Die Grenzen zwischen "legaler" Suchmaschinenoptimierung und "illegalen" Spam-Seiten verwischen schnell. Definitiv kann man von einer Spam-Seite sprechen, wenn durch Manipulationen die Seite in der Ergebnisliste erscheint, obwohl sie für den Suchberiff non-relevante Inhalte enthält.


Möglichkeiten

Einige Möglichkeiten der Spammdexierung sind

  • häufigs Wiederholen des Keywords in Inhalten, Titel oder HTML-Kommentaren
  • Nennung von Keywords in den Users unzugänglichen Seitenbereichen
  • Nennung des Keywords in unsichtbaren Textteilen, sog. Hidden Text

etc.


Gegenmaßnahmen

Natürlich wirft es ein schlechtes Bild auf die Suchmaschine, wenn der User nicht inhaltlich das findet, was er auch gesucht hat. Deshalb reagieren Suchmachinenbereiber meist schnell und teilweise sehr drastisch durch

  • Herausnahme von Seiten aus dem Index
  • Ip-Adressen und Domains werden komplett von der Aufnahme in den Index ausgeschlossen


Links

Persönliche Werkzeuge
Navigation
Organisatorisches